Grüne Heringe

11,90

aus Norwegen ,Wildfang

Artikelnummer: 203 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Der Volksmund nennt sie „SILBERFISCHE“! Ihre Schuppen glitzern silbrig und sie bringen Silber in die Kassen der Fischer. Das Silber des Meeres wird jedoch behandelt wie Gold – in Russland sogar so sehr, dass er in einer speziellen Heringsschüssel „Seliodochnitsa“ gereicht wird. Ein klassisches russisches Gericht ist übrigens der „Hering im Pelzmantel“, in welchem der Fisch abwechselnd mit gekochtem Gemüse und gekochten Eiern geschichtet wird und zum Schluss mit Mayonnaise bestrichen wird.

Heringsartige Fische haben weichstrahlige Flossen, eine Rückenflosse und eine symmetrisch gegabelte Schwanzflosse. Bauchflossen und Afterflosse sind weißlich transparent. In einer mittleren Längsreihe trägt der Hering mehr als 60 seiner recht grossen und lose sitzenden Schuppen.

Ein Drittel der Weltausbeute sind heringsartige Fische. Von besonders grosser Bedeutung sind der Atlantische – und der Pazifische Hering. Äußerlich nicht zu unterscheiden, sind sie jedoch im Besitz unterschiedlicher Wirbelzahlen.

Der schlanke Fisch kann bei einer Länge von 45cm, ein Gewicht von ca. 1Kg erreichen, bleibt jedoch meist kleiner. Sie ernähren sich von tierischem Plankton. Die Schwärme werden mit einem Echoloten ausgemacht und eine vorgegebene, erlaubte Fangmenge, angemessene Maschenweite sowie eine zusätzliche Sichtung an Bord, sichern den nachhaltigen Fang.

Die Laichzeiten verteilen sich über das ganze Jahr! Hauptsaison sind Frühjahr und Herbst – die Verfügbarkeit jedoch ist ganzjährig. Der „Herbstlaicher“ beispielsweise ist am Jahresanfang sehr mager. Wird das Meer wärmer, vermehrt sich auch das Nahrungsangebot des Fisches und er setzt kontinuierlich Fett an. Im August hat er den höchsten Fettgehalt und beginnt nun Milch und Rogen auszubilden. Nach dem Ablaichen im Herbst beginnt dieser Zyklus von Neuem.

Der Hering wird sehr gern gebraten, doch der hohe Fettgehalt verwandelt ihn ebenfalls in einen überzeugenden „Grillfisch“ – hier ist jedoch ein Fischgitter / eine Fischzange empfehlenswert, sodass der Fisch nicht am eigentlichen Rost hängen bleibt und beim Wenden zerrissen wird.

                        Klassische Gerichte kommen jedoch nie aus der Mode :

– Matjes mit frischen Zwiebeln

– Salat aus Bismarck – oder Salzheringen

– Brathering mit Pellkartoffeln

                                                     Unbedingt probieren :

Unsere Bratheringe werden mit viel Zeit und Aufwand selbst produziert. Diese Liebe schmeckt man definitiv heraus!

Auch unsere Bismarckheringe werden selbst eingelegt, um ein besonderes Geschmackserlebnis durch einen bewusst milden Essigsud zu garantieren!

Schauen sie ebenfalls gern in der Feinkost – Abteilung vorbei, um in den Genuss von hausgemachten Salaten aus Heringen zu kommen.

                                                      Kleine Hilfestellung :

– Pfanne : Leicht meliehrt in Öl & Butter bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten pro Seite braten. Für Knuspereffekt    erst 2 Minuten pro Seite und nun die Hitze erhöhen und den Fisch regelmässig mit dem heißen Fett benetzen.

– Ofen : Auf 160 Grad vorheizen und abhängig von der Grösse, 10 – 13 Minuten garen

– Kochen : In Gemüsebrühe 5 – 6 Minuten garen oder in einem Siebeinsatz 6 – 8 Minuten dämpfen

– Grill : Im Gitter ungefähr 3 Minuten pro Seite grillen

 

 

Chat starten
1
Sebastian Bussmeyer
Wie kann ich behilflich sein?