Aal ( grün )

42,90

ESF zertifiziert

Kategorie:

Beschreibung

Aalartige Fische haben keine Bauchflossen, daher der Zweitname „Fusslose“. Die Aale ziehen zum Laichen vom Fluss ins Meer, denn es handelt sich hier um katadrome  Wanderfische. Sie haben einen schlangenförmigen, lang gestreckten Körper mit einem durchgängigen Flossensaum aus Rücken -, Schwanz -, und Afterflossen. Der Unterkiefer des europäischen Aales ist etwas länger als sein Oberkiefer – demnach hat er ein oberständiges Maul.

Die Larven europäischer Aale treiben von dort mit dem Golfstrom an unsere Küsten. In den Flussmündungen werden sie zu Glasaalen, welche in Seen & Flüsse ziehen, wobei sie ihre Haut dunkel und ihr Bauch leicht gelb färben. Ab dem 10. Lebensjahr geht es zum Laichen ab in die Sargassosee, wo sie schliesslich sterben.

Unsere angebotenen Aale kommen aus nachhaltiger Aquakultur, in denen Glasaale welche in den Flussmündungen gefangen werden, bis zur Marktgrösse aufgezogen werden.

Die bei uns erhältlichen Aale sind selbstredend ESF – zertifiziert. ESF ( Eel Stewardship Fund ) wurde zur finanziellen Unterstützung einer Vielzahl von Aktivitäten gegründet, die zur Erholung des Aalbestandes in den europäischen Binnengewässern & Küstenlagunen beitragen. Zu diesen Aktivitäten gehört die Wiederherstellung des Lebenszyklus des Aales, der in den letzten Jahrzehnten durch Eingriffe des Menschen gestört wurde. Mit Mitteln der Stiftung werden Glasaale und Jungaale von Orten, an denen ihr Leben nicht gesichert ist, in ausgewählte und gesunde Gewässer bewegt. Hier können sich die Setzlinge zu gesunden Rognern entwickeln. Die Stiftung unterstützt auch den Fang und Transport wandernder Blankaale, sodass sie als erwachsene Aale ihre Laichgründe unversehrt erreichen können. Der natürliche Überschuss soll letztendlich zu einer weiteren Verstärkung und Erholung des Aalbestandes führen.

AUFGEPASST !!! Aalblut ist giftig … 

Falls wir Ihr Interesse an einem frischen, grünen Aal geweckt haben, können Sie bei uns natürlich sicher sein, einen perfekt vorbereiteten Aal zu erhalten, sodass Sie unbesorgt sein können. Aalblut enthält das Nervengift Ichthyotoxin, welches zwar beim Kochen oder Räuchern zerstört wird, jedoch bei niedriger Garstufe nicht zu 100%. Immer darauf achten, dass der Aal gut ausgespült ist.

PFANNE : Leicht mehliert in heißem Öl, anschliessend mittlerer Hitze, 3 Minuten pro Seite braten.

OFEN : Auf einem Gemüsebett mit einem Schuss Weißwein, im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad, ca. 15 – 20 Minuten backen.

KOCHEN : In siedendem Salzwasser mit Suppengemüse, 8 – 10 Minuten gar ziehen lassen.

 

Chat starten
1
Sebastian Bussmeyer
Wie kann ich behilflich sein?