Seeigel

lat.:Echinoidea

2,90

Fanggebiet:Norwegen
Fangmethode:
Artikelnummer: 323 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Dieser Igel ist zwar ausgesprochen unangenehm wenn man hineingetreten ist, jedoch auf dem Teller ein absolutes und außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Der Seeigel zählt zu den Stachelhäutern und ist demnach nicht im Süßwasser zu finden. Beim Seeigel gibt es weder einen Kopf, noch Vorne oder Hinten. An der Unterseite befindet sich ihr Mund, der aus einem Kauapparat mit 5 beweglichen Zähnen besteht. Seeigel sin Allesfresser und nagen am Algenbewuchs von Felsen, verzehren aber auch Würmer & Weichtiere. Sie werden roh oder in Salzwasser gekocht, als Vorspeise sehr geschätzt. In Japan wird er „Uni“ genannt und ist unter diesem Namen auch auf der Speisekarte zu finden. Ausschließlich die Gonaden ( Geschlechtsdrüsen ) sind zum Verzehr geeignet – um an diese zu gelangen, wird der Seeigel an der Unterseite mit einer feinen Schere oder einem Brotmesser geöffnet. Der Rohverzehr sagt Ihnen nicht zu ? Dann testen Sie doch einfach : Spaghetti ai ricci di mare Für die Soße einfach nach Belieben Knoblauch und frische Chili in Olivenöl anbraten und nebenbei Spaghetti bissfest kochen. Knoblauch & Chili mit einem Schuss Weißwein ablöschen und dann gehackte Petersilie hinzufügen. Nun die Nudeln und die ausgelösten Gonaden der Seeigel dazugeben und gut schwenken. Schon haben Sie eine unfassbar cremige Pasta mit leichtem Meeresaroma und feiner Süße gezaubert!